Bunong (Kambodscha)


Überblick
Sprache: Bunong (ISO-Code: cmo)
Sprecher: 35’000 in Kambodscha und 100’000 in Vietnam
Herausgabe: Neue Testament, im Mai 2016 geliefert
Doppel-Edition mit Khmer-Schrift und lateinische Schrift
Partnermission: Wycliffe/SIL in Südostasien (MSEAG)
Referenz: Ethnologue-Daten | Langscape-Karte


Wer sind sie die Bunongs?

Die Bunongs sind eine Minderheitengruppe aus Südostasien. Man nennt sie auch Phnong, was auf Kambodschanisch „Wilde“ bedeutet. Ungefähr 100’000 unter ihnen wohnen in Vietnam und 35’000 in Kambodscha, in der Provinz Mondulkiri. Letztere wird auch „die Schweiz von Kambodscha“ genannt wegen ihrer zwei Seen und der mit Fichten bewachsenen Hügel.

bunong_01_maisons

Traditionelle Häuser

Die Bunongs wohnen auf den Hochebenen im Osten des Landes. Sie leben von ihrer eigenen Landwirtschaft und essen dreimal am Tag Reis. Sie sind bekannt als gute Elefantendresseure. Ihr von den Vorfahren ererbter Boden ist sehr begehrt und oft von multinationalen Konzernen in Beschlag genommen, besonders wegen der Kautschukplantagen.

Das Leben der Bunongs ist geprägt von animistischen Ritualen zur Besänftigung der Geister für Frieden und Gesundheit. Paradoxerweise ist es genau dieser Glaube, der ein Hindernis für die Gesundheits-erziehung darstellt. Man zählt unter ihnen 2’800 Christen in Kambodscha und 40’000 in Vietnam. Das Erscheinen des Neuen Testamentes in ihrer Sprache wird zweifelsohne ein Ereignis sein, umso mehr, als es sich um die erste Veröffentlichung der Schrift für eine kambodschanische Minderheit handelt.

bunong_02_traducteurs

Didi und Lonh, die Übersetzer


Das Neue Testament in Bunong

Das Neue Testament wird als doppelte Ausgabe erscheinen, um allen zugänglich zu sein. Die Sprache der Bunong wird nämlich in zwei sehr unterschiedlichen Alphabeten geschrieben. Die lateinische Schrift wird von den älteren Personen gelesen, die Khmer, offiziell seit 2003 anerkannt, von jungen. Während Khmer 56 Buchstaben aufweist, enthält das Alphabet der Bunong nur 25 Konsonanten und 17 Vokale.

bunong_04_eglise

Die Bunongs vor ihrer Kirche

MiDi Bible hat die Verantwortung für das Layout der Ausgabe mit lateinischen Buchstaben. Dank Ihrer Grosszügigkeit haben wir das Vorrecht, diesen Dienst gratis anbieten zu können! So Gott will, werden die Exemplare im April gedruckt, rechtzeitig für die Feier, die für nächsten Mai in Kambodscha vorgesehen ist. Die Gemeinden der Bunongs freuen sich, bald „ihr“ Neues Testament zu erhalten.

Inzwischen wird das Programm zur Alphabetisierung fortgesetzt, mit der NGO International Cooperation Cambodia (ICC). Mehr als fünftausend Männer, Frauen und Kinder haben schon Bunong lesen und schreiben gelernt. ICC hat schon um die hundert Broschüren zu Gesundheit, Landwirtschaft, Allgemeinbildung und folkloristischen Erzählungen produziert. Neue Werke erscheinen regelmässig, um Interesse und Lesefähigkeit zu erhalten.

bunong_03_alphabetisation

Eine Alphabetisierungsklasse

Text im April 2016 geschrieben